17. Dezember 2018

Tipps für einen erfolgreichen Schulstart

Mit der Schulzeit beginnt ein spannender, neuer Abschnitt im Leben eines Kindes. Zu einer gehörigen Portion Vorfreude gesellt sich beim ABC-Schützen in spe davor oft auch ein wenig Unsicherheit. Schließlich weiß es zwar ungefähr, was auf es zukommt, aber wie genau der Schulalltag aussehen wird kann es nicht einschätzen.

Wie immer in solchen Situationen ist es an den Eltern, ihrem Nachwuchs diese Unsicherheit zu nehmen und es so auf den ersten Schultag vorzubereiten, dass es mit Elan und Begeisterung an diese neue Herausforderung herangeht. Wie das gelingt, hat die bekannte Autorin Gertrud Teusen in einem kostenlosen Ratgeber zusammengefasst. Auszüge daraus präsentiert dieser Artikel.

schultuete

Der Schulanfang ist für viele Kinder und auch Eltern ein großer Schritt.

Die Schule kennenlernen

Viele Grundschulen veranstalten vor dem Start des neuen Schuljahrs eine Tag der offene Tür, an dem sie sich ihren Neulingen präsentieren. Diese können sich in einer lockeren Atmosphäre mit dem Gebäude und den zukünftigen Lehrern vertraut machen. Zudem können erste Freundschaften mit anderen Kindern geschlossen werden.

Den Schulweg üben

Einen Teil der neuen Selbstständigkeit, die Kinder mit dem Eintritt in die Schule an den Tag legen sollten, ist es, den Weg dorthin alleine zurückzulegen. Das geht natürlich nur, wenn sie ihn schon kennen. Man sollte also auf jeden Fall ein paar Mal mit seinem Kind zur Schule laufen und ihm Stellen zeigen, an denen es besonders vorsichtig sein muss. Wichtig ist, ihm dabei zu vermitteln, dass man ihm zutraut, den Weg alleine zu meistern.

Spaß an der Schule vermitteln

Negative Erinnerungen an die eigene Schulzeit hat jeder, sei es ein verhasstes Fach oder ein gemeiner Lehrer. Diese an sein Kind weiterzugeben, ist aber selbstverständlich ein großer Fehler. Stattdessen sollte man ihm die positiven Aspekte des Unterrichts aufzeigen: Spannende Dinge lernen, viele Freunde finden und ganz allgemein „erwachsener“ werden. Wenn ein Kind gerne in die Schule geht, werden seine Leistungen automatisch besser.

Gemeinsam Ausrüstung kaufen

Zu mehr Spaß an der Schule trägt es auch bei, wenn ein Kind mit Utensilien arbeitet, die ihm gefallen. Von Heften über Mäppchen bis hin zur Schultasche gibt es fast alle Ausrüstungsgegenstände in den verschiedensten Designs. Welches es sein soll, darf das Kind am besten selbst entscheiden.

Eine Schultüte basteln

Eine Schultüte gehört zum ersten Schultag wie der Christbaum zu Weihnachten. Sie zu kaufen, wäre allerdings Geldverschwendung, da man sie sehr leicht selbst basteln kann. Das hat außerdem den Vorteil, dass das Kind sie nach seinen Vorstellungen gestalten kann und sie so am ersten Schultag mit stolzgeschwellter Brust präsentieren wird. Neben den obligatorischen Süßigkeiten kann sie mit Schulsachen oder anderen kleinen Geschenken gefüllt werden.

Den ersten Schultag zum Event machen

Wenn der große Tag dann endlich gekommen ist, ist der kleine ABC-Schütze natürlich die Hauptperson – und das sollte man ihm auch zeigen, indem man den ersten Schultag zu einem besonderen Event macht. Schön ist es, die Großeltern einzuladen und das Kind gemeinsam zur Schule zu bringen. Dort macht man dann viele Fotos, die man in ein Album klebt, das an diesen Tag erinnert. Abrunden kann man das Ganze, indem man zuhause noch ein bisschen feiert oder gemeinsam mit dem Kind einen Ausflug macht, den es sich schon länger gewünscht hat. Hauptsache ist, dass der Nachwuchs merkt, dass dieser Tag ganz allein ihm gehört.