18. Oktober 2019

Tisch decken – So machen Sie es richtig

Ein hübsch gedeckter Tisch erfreut die Sinne und macht Vorfreude auf das, was danach kommt. Man muss keineswegs ein Zauberkünstler sein, um einen Tisch – passend für jeden gewünschten Anlass – stilgerecht herzurichten. Es genügt oft, die wichtigsten Grundregeln zu kennen. Daneben ist dann immer noch genügend Spielraum, um mit Hilfe einiger Dekorationselemente der Phantasie freien Lauf zu lassen.

Die Zahl der Personen bestimmt die Tischform

Zunächst einmal heißt es den richtigen Tisch auszuwählen. Bei einer größeren Gesellschaft lassen sich auch mehrere Tische zusammenrücken. So wird bei Hochzeitsgesellschaften gerne eine U-Form gewählt: Das Hochzeitspaar sitzt am Kopftisch mit freiem Blick auf die Hochzeitsgäste.

den tisch festlich dekorierenBesonders gemütlich und ungezwungen wirkt ein runder Tisch. Je nach Größe ist er für vier bis sechs Personen geeignet. Der besondere Clou dabei: Es gibt keine besonders bevorzugten Plätze. Jeder Tischgast kann sich locker zu beiden Seiten hin unterhalten.
Ähnlich verhält es sich bei einem quadratisch geformten Tisch; die kleinere Ausführung ist für vier Personen geeignet, größere Tische eignen sich für acht Personen.
Sehr verbreitet sind rechteckige Tische. Das Besondere: An den Kopfenden befinden sich hervorgehobene Plätze – vielleicht für einen Ehrengast oder für die Dame des Hauses. Die Rechteckform bietet im Allgemeinen Platz für sechs bis zehn Personen.

Tischwäsche und Servietten: von weiß bis bunt

Ein weißes Tischtuch ist eine gute Grundlage für einen festlich eingedeckten Tisch. Es wird vor allem gerne für Mittag- und Abendessen verwendet. Für Frühstück oder Kaffee sind farbige Tischtücher sehr beliebt; sie lockern die Atmosphäre etwas mehr auf.
An den Seiten des Tisches sollten Tischtücher generell etwa 25 bis 30 cm überhängen.
Anstelle von Tischtüchern erfreuen sich auch Platz-Sets oder Läufer zunehmender Beliebtheit. Solche eher lässigen Tischtextilien deuten auf einen gewissen Trend in Richtung unkomplizierte Mahlzeiten.

Auch Servietten können klassisch-weiß oder farbig sein. Bei festlichen Arrangements werden Stoff-Servietten bevorzugt; in anderen Fällen genügen auch Papierservietten. Servietten können in der Gedeckmitte oder links vom Gedeck platziert werden. (Quelle: http://www.livingathome.de/essen_geniessen/tischdeko/festlich/)

Geschirrsets erleichtern die Vorbereitungen

ein weisses geschirr-set mit gläsernEine zentrale Rolle bei jedem gut eingedeckten Tisch spielen Geschirr, Bestecke und Gläser. Sie sollten optimal auf den Anlass des Essens abgestellt sein: Feines weißes Porzellan wirkt repräsentativ und festlich; bei einer rustikalen Mahlzeit darf dagegen auch einmal Steingutgeschirr zum Einsatz kommen. Zarte Blumenmuster verleihen dem Geschirr einen eher romantischen Charakter. Geschirrsets vereinfachen die Arbeit: Sie sind in vielen Varianten erhältlich und harmonisch aufeinander abgestimmt. So lässt sich für jeden Anlass mühelos das passende Geschirr bereitstellen.
Auch die Besteckauswahl verlangt Sorgfalt: Edles Silberbesteck wirkt besonders festlich und ist deshalb erste Wahl für feierliche Anlässe. In anderen Fällen darf man aber auch getrost zu einem schönen Edelstahlbesteck greifen.
Bei Gläsern reicht die Auswahl von mundgeblasenem Kristall bis hin zu einfachem Pressglas; in den meisten Fällen genügen maschinell geblasene Gläser guter Qualität. (Quelle: http://www.geschirr-set.net )

Jetzt wird der Tisch gedeckt

Die Auswahl von Geschirr, Bestecken und Gläsern richtet sich nach dem geplanten Ablauf der Mahlzeit.
Für unterschiedliche Speisen sind üblicherweise verschieden große Teller vorgesehen: Das reicht vom großen Menüteller bis hin zum kleinen Brotteller. Gerne werden auch Platzteller verwendet, auf denen dann die anderen Teller oder Suppentassen Platz finden.
Teller werden nach der „Daumenregel“ platziert: Sie befinden sich etwa einen Zentimeter von der Tischkante entfernt.
Vorspeisenteller und Suppentassen stehen auf den Platztellern. Salatteller werden links oberhalb angeordnet, Brotteller links direkt neben dem Menüteller.
Für die Abfolge des Bestecks gibt es eine feste Regel: Der Gast nimmt die Besteckteile immer von außen nach innen. Dementsprechend werden die Bestecke aufgelegt. Generell liegen Gabeln links, Löffel und Messer dagegen rechts vom Teller. Die Schneide der Messer zeigt immer nach innen. Dessertbesteck kann oberhalb des Tellers platziert werden.
Auch die Auswahl der Gläser muss beachtet werden. Für jedes Getränk gibt es passende Gläser mit einer bestimmten Form. Ein Weinglas unterscheidet sich deutlich von einem Sherryglas oder einem Bierglas.
Die Gläser werden rechts oberhalb des Platztellers angeordnet. Dabei bilden sie eine schräg nach links oben verlaufende Linie; drei Gläser können auch eine Dreiecksform darstellen.

weihnachtsdeko für den tisch

Tischdekoration: Bereicherung jeder festlichen Tafel

Bei der Tischdekoration kann der persönlichen Kreativität Raum gegeben werden. Die Elemente sollten sich aber stets harmonisch zusammenfügen. Mögliche Gestaltungselemente sind:

  • Servietten: Sie haben nicht nur praktischen Nutzen, sondern können auch besonders dekorativ wirken – besonders dann, wenn sie kunstvoll gefaltet sind.
  • Tischkarten: Je nach Anlass lassen sich Tischkarten individuell gestalten. So können Fotos, Zeichnungen oder Blüten hinzugefügt werden. Auf der Karte können Vor- und Zuname des jeweiligen Gastes vermerkt sein; bei Familienfeiern genügen meist Verwandtschaftsgrad und Vorname.
  • Menükarten werden gerne bei offiziellen Essen verwendet. Auf ihnen sind Speisenfolge und Getränkeauswahl verzeichnet.
  • Blumen: Die Blumenauswahl richtet sich nach dem Charakter der Veranstaltung und natürlich nach der Jahreszeit. Achtung: Sehr große Blumensträuße verhindern den Sichtkontakt zum Gegenüber.
  • Kerzen: Sie geben einer Tafel besonderen Glanz. Optisch ansprechend wirken sie vor allem dann, wenn sie in dekorativen Tischgläsern stehen. Man sollte generell auf einen sicheren Stand von Kerzen achten, damit sie nicht umkippen.

Wer alle diese Tipps beherzigt, wird seinen Gästen einige schöne, unvergessliche Stunden bereiten.