16. Dezember 2019

Ein Fertighaus für die Familie

Das Fertighaus genießt nicht unbedingt das größte Ansehen, auch bedingt durch die Presse. In diesem Artikel wollen wir das Bild ein wenig gerade rücken. Fertighäuser beinhalten viele Vorzüge, die gerne vergessen werden. Dabei wollen wir uns darauf konzentrieren, ob diese Produkte für eine Familie geeignet sind. Dabei werden wir zum einen die Vorteile aufzeigen und zum anderen auf die Kosten eingehen. Die wichtigsten Fragen rund um die Materie werden kurz und knapp beantwortet.

Warum erntet das Fertigteilhaus viel Kritik?

fertighaus-wird-gebautSetzen wir uns zu Anfang mit einem Klischee auseinander. Ein Haus muss ein individuelles Objekt sein, das Sicherheit, Wärme und Geborgenheit ausstrahlt. Diese Aspekte sind als Hauptbeweggründe für den Hauskauf zu betrachten. Wer will schon ein Traumhaus aus dem Katalog, das womöglich noch unzählige Male in derselben Ausführung gefertigt wurde?

Wir stellen an dieser Stelle klar, dass Sie in gewisser Hinsicht an Modelle von Häusern gebunden sind, inzwischen ist jedoch ausreichend Raum zur Individualisierung geboten. Viele verschiedene Hersteller, verschiedene Rohstoffe, Einrichtungen und Schnitte bieten eine persönlich angepasste Lösung. Beschäftigen Sie sich dennoch im Vorhinein mit den Auswahlmöglichkeiten, für manch einen mag dies trotzdem zu wenig sein. Bedingt durch die Vielfalt an Herstellern hat auch die Qualität merklich zugenommen.

Wo liegen die Vorteile eines Fertighauses für Familien?

Kommen wir hier nun auf den wichtigsten Punkt. Die Zeitersparnis. Ein Fertighaus lässt sich schnell und effizient errichten. Daraus ergibt sich wiederum eine Kostenersparnis für den Kunden, auf die wir jedoch später noch ein wenig genauer eingehen wollen. Des Weiteren können Sie mit einer hohen Planungssicherheit rechnen. Wie oft haben Sie schon gehört, dass es Probleme auf einer Baustelle gab, sodass der Einzug in das Haus auf sich warten ließ. Diese Probleme haben Sie hierbei nicht. Die Unternehmen arbeiten nach dem „Just-in-time“-Prinzip und bieten pünktliche Lieferungen.

Diese werden unter anderem auch dadurch vermieden, indem vertraglich festgelegte Strafen vereinbart werden, was auch bei einem herkömmlichen Hausbau zu empfehlen ist. Wir möchten außerdem auf ökologische Vorteile hinweisen. Viele Unternehmen, die Fertighäuser produzieren, werben damit, dass ein Niedrigenergiehaus-Standard oder sogar Passivhaus-Standard erreicht werden kann. Diese Standards sind im Preis inkludiert. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, diese Standards wegzulassen.

Als Ausbauhaus flexibel und erweiterbar

Wir wollen unter anderem die Bequemlichkeit beim Bauen der Häuser hervorheben. Bedingt durch den Fertigteilaufbau sind Sie mit keinerlei Arbeiten konfrontiert. Die Bauweise beinhaltet außerdem einen weiteren Vorzug. Einige Firmen bieten beispielsweise ein Ausbauhaus an. Dieses verfügt über verschiedene Ausbaustufen. Natürlich können Sie diese bereits im Vorhinein festlegen, wodurch wiederum ein individuelles Produkt geschaffen wird. Auf der anderen Seite können Sie jedoch vollkommen problemlos auch nach der Fertigstellung einen Anbau in Angriff nehmen. Wiederum erfolgt die Montage sehr einfach.

Zusammengefasst:

  • ausreichend Raum für Individualität
  • hohe Zeitersparnis
  • verschiedene Ausbaustufen
  • Anbau ohne große Mühe möglich

Wie hoch sind die Kosten für ein Fertighaus?

Die Kosten sind vor allem davon abhängig, welche individuellen Wünsche Sie umgesetzt haben wollen. Interessant ist jedoch der Faktor der Kostenersparnis. Wir haben kurz zuvor den Faktor der Bequemlichkeit hervorgehoben. Was aber, wenn Sie selbst tätig werden wollen? Hier profitieren Sie von einem weiteren Vorteil. Wenn Sie den Aufbau oder Teile vom Fertigbau übernehmen, kommt Sie das Haus noch billiger. Oftmals nehmen Käufer das Vorhaben zusammen mit Freunden in Angriff, um ein günstiges Gesamtobjekt erwerben zu können. Kommen wir nun zum Aspekt der Familie. Ein Fertighaus ist auch deshalb von Vorteil, da es unterschiedliche Größen und Modelle gibt. Je nach Anspruch kann variiert werden.

Die Größe und die verwendeten Materialen stellen einen weiteren Kostenpunkt dar, an dem gespart werden kann. Beachten Sie außerdem zusätzliche Kosten, die nicht enthalten sind. Etwa Notarkosten, Anschlusskosten oder Versicherungskosten. Sie sind sich noch nicht sicher, ob ein Fertighaus Ihr zukünftiges Zuhause ist? Einige Hersteller bieten Musterhäuser zur Besichtigung an. Musterhäuser können Sie auch auf unterschiedlichen Messen in Deutschland begutachten. Alternativ können Sie ein Video vom Haus und entsprechende Referenzen des Unternehmens im Internet betrachten.

Die wichtigsten Kostenfaktoren

  • sparen Sie Kosten durch eigene Arbeit
  • Materialien und Größe haben großen Einfluss
  • die große Auswahl an Anbietern drückt die Preise der Häuser