18. Oktober 2019

Haus renovieren – unsere Tipps für eine günstige Renovierung

Wenn Sie in einem Haus wohnen und dessen Besitzer sind, so müssen Sie sich oftmals mit dem Begriff Renovieren auseinandersetzen. Dabei kommen viele unterschiedliche Aspekte auf Sie hinzu. Es gibt Maßnahmen, die ergriffen werden müssen um die Sicherheit zu gewährleisten, und es gibt Maßnahmen, die eher zur Modernisierung zählen. Für unterschiedliche Häuser gibt es dementsprechend unterschiedliche Möglichkeiten. Wir möchten Sie in diesem Ratgeber nun aufklären, welche Kosten beim Renovieren von einem Haus entstehen können und welche Fördermaßnahmen zum Sparen es gibt.

Welche Kosten entstehen beim Renovieren oder Sanieren eines Hauses?

renovierung planen

Eine Renovierung sollte gründlich geplant werden

Es müssen verschiedene Teilbereiche differenziert werden. Wir geben Ihnen nun einen Überblick hinsichtlich der Kosten zum Bauen, wobei wir uns auf Durchschnittswerte beziehen, Abweichungen nach oben oder unten kann es stets geben. So gibt es beispielsweise die allgemeine Sanierung. Dies bezieht sich auf Ihr ganzes Haus. Die Baukosten betragen im Schnitt 500 bis 1500 Euro pro m².

Im Zuge dessen wird gerne auch über den Dachbodenausbau gesprochen, welcher mit 1500 bis 2500 Euro pro m² zu bezahlen ist. Ebenfalls zu erwähnen ist das Dach. Hier ist entscheidend, welche Materialien Sie einsetzen. Alles dazu finden Sie auch auf: http://www.haus.de/renovieren/modernisieren-sanieren

Thermische Sanierung für den Energieausweis

Wenn es günstig werden soll, sind Metallplatten die richtige Lösung. Soll es edel und pompös wirken, ist Kupfer die Lösung, allerdings mit bis zu 100 Euro pro m² auch eher teuer. Die Energie und die entsprechende Effizienz gewinnen zunehmend an Bedeutung. So ist es als Hausbesitzer wichtig, dass Sie einen Energieausweis besitzen. Inklusive Beratung sind um die 600 Euro fällig. Anschließend lässt sich eruieren, inwiefern sich Ihr Haus thermisch renovieren lässt.

Für das Dach entstehen Kosten von bis zu 130 Euro pro m². Für Wände ist es schwierig einen Wert festzumachen, da die Schwankungsbreite sehr hoch ist. Sie können im Übrigen auch den Keller einer neuen Dämmung unterziehen. Für die Energieeffizienz wichtig sind außerdem neue Fenster und Türen. Fenster sind mit bis zu 500 Euro pro m² zu bezahlen. Türen kosten mit Einbau zwischen 500 und 2000 Euro.

Die wichtigsten Fakten:

  • thermische Renovierung ist beim Wohnen heute gefragt
  • somit kann nachhaltig Energie gespart werden
  • je nach Alter der Häuser unterschiedlich hohe Kosten beim Bauen oder Modernisieren (Beispiel: Altbau)

Welche Renovierungsmaßnahmen können im Bad vorgenommen werden?

Im Bad gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Etwa neue Fliesen, die mit ca. 20 bis 40 Euro pro m² zu löhnen sind, wobei die Arbeit noch hinzuzurechnen ist. Teurer wird es dann, wenn Sie entscheidende Gegenstände austauschen wollen. Etwa das WC, was mehrere tausend Euro nach sich ziehen kann. Eine neue Warmwasseraufbereitung ist ebenfalls kein Schnäppchen. Gleiches trifft auf die Küche zu. Dabei sollten Sie sich stets nach der Notwendigkeit fragen. Dies betrifft auch die Heizung. Wenn Sie Ihr System einem Umbau unterziehen wollen, sind weit über 10.000 Euro fällig. Mehr auch hier: http://www.focus.de/immobilien/bauen/renovieren/renovierungs-rechner/renovierungsrechner_aid_9642.html

Welche Finanzierungsmöglichkeiten für Renovierungen gibt es?

Ob nun Balkon, Fassade, Wintergarten, Küche oder neue Möbel, jeder Verbraucher versteht unter dem Renovieren für ein angenehmeres Wohnen etwas anderes. Hierfür gibt es sogenannte Modernisierungskredite, die bei 5.000 bis 50.000 Euro liegen. Sie können dabei auf Förderdarlehen der KfW oder von den Ländern zurückgreifen. Vor allem dann, wenn es Ihnen darum geht, Häuser energieeffizienter gestalten zu wollen, gibt es lukrative Fördermöglichkeiten. Sollten Sie jedoch andere Vorhaben hegen, wie etwa das Renovieren von Ihrem Garten, empfehlen wir Ihnen herkömmliche Kredite bei der Bank. Sie erhalten in der Regel keine Förderung für Ihren Garten.

Können Sie Ihr Haus auch mit Bausparen renovieren?

Auch diese Möglichkeit können Sie natürlich in Betracht ziehen. Das Bausparen ist nur bedingt zweckgebunden. Neue Farbe für die Fassade, neues Holz für den Boden oder Maßnahmen für die Energieeffizienz lassen sich problemlos auf diese Art und Weise finanzieren. Somit lässt es sich gut leben, fürs Alter vorsorgen und entspannt wohnen. Mehr zu Bausparverträgen für Renovierungen und Modernisierungen: http://www.baufinanzierungsrechner.net/ratgeber/bausparen-fuer-modernisierung/

Finanzierung und Förderungen – Top 3 Infos

  1. staatlich geförderte Maßnahmen von KfW und Ländern
  2. oftmals zweckgebunden (etwa Verbesserung der Energieeffizienz)
  3. Bausparen als bessere Alternative