16. Dezember 2019

Mehrfamilienhaus bauen – das sollten Sie beachten

Für viele Familien ist es ein Traum, ein Haus zu bauen. Doch dabei müssen viele unterschiedliche Dinge beachtet werden. Wir wollen Sie in diesem Ratgeber auf verschiedene Belange aufmerksam machen. Dabei erfolgt der Fokus auf drei Ebenen. Was gilt es, im Vorhinein zu beachten? Welche Rolle spielt eine gute Lage? Welche Versicherungen müssen Sie für den Hausbau abschließen? Mit vielen Informationen stehen wir Ihnen helfend zur Seite.

Wie können Sie Verantwortung für den Hausbau abgeben?

reihenhaus

Eine Alternative zum Reihenhaus – das Mehrfamilienhaus

Wenn Sie sich mit dem Hausbau auseinandersetzen, gibt es schon im Vorhinein sehr viele Dinge zu beachten, um ein geglücktes Vorhaben in Angriff nehmen zu können. Dabei sollten Sie sich keinesfalls übernehmen. Deshalb greifen viele Verbraucher beispielsweise auf einen Bauträger zurück. Dieser sorgt dafür, dass die Abwicklung ohne Zwischenfälle über die Bühne geht. Zumindest laut Idealfall. Des Weiteren müssen Sie ein Grundstück finden, dass unter anderem eng mit der Frage nach der Lage verknüpft sein sollte.

Auch einen guten Architekten zu finden ist nicht immer einfach. Dann gibt es noch weitere Fragen für Mehrfamilienhäuser. Sollen es Bungalows werden oder doch lieber ein Doppelhaus? Wie soll die Finanzierung für das Traumhaus vonstattengehen. Im Gegensatz zu einem Einfamilienhaus kann es vorkommen, dass Sie bei einem Mehrfamilienhaus Verantwortung und Kompetenzen mit anderen teilen müssen.

Was müssen Sie beim Bau eines Mehrfamilienhauses beachten?

Den Anfang macht der Bauvertrag. Verständigen Sie dabei unabhängige Fachleute oder Sachverständige, die den Vertrag objektiv zu beurteilen haben. Darin enthalten sind unter anderem Kostenpläne, die auch eingehalten werden sollten. Das Unternehmen sollte außerdem Leistungsbeschreibungen aufschlüsseln. Des Weiteren sollten Sie oder eine sachverständige Person regelmäßige Besuche auf der Baustelle vornehmen, um zu überprüfen, ob beispielsweise die Leistungsbeschreibungen eingehalten werden. Auch etwaige Mängel können somit früher und nachhaltiger aufgedeckt werden. Sollten Sie noch weitere Fragen oder Anregungen haben, empfehlen wir den Kontakt zum Verband privater Bauherren.

  • teilen Sie die Verantwortung (Beispiel: Bauherr)
  • überprüfen Sie den Bauvertrag (realistische Kostenaufstellungen)
  • regelmäßige Besuche auf der Baustelle
  • für weitere Fragen den Verband privater Bauherren kontaktieren

Wie wichtig ist eine gute Lage?

Wenn Sie ein Haus bauen wollen, egal ob Mehrfamilienhaus, Einfamilienhaus oder Bungalows, die Lage ist ein wichtiger Faktor. Die Lebensqualität und die Wertentwicklung sind in diesem Zusammenhang als besonders wichtig zu betrachten. Dabei gibt es verschiedene Ebenen, die bereits vor dem Bau eruiert werden können.

  • Wie verhält es sich beispielsweise mit der Infrastruktur?
  • Wie schnell sind Sie in der Firma, in der Sie tätig sind?
  • Wie ist die Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel?

Wenn Sie Kinder haben, ist zu beachten, wo Kindergärten und Schulen sind. Auch Ärzte und Einkaufsmöglichkeiten zählen hierzu. Holen Sie sich außerdem Informationen zur Umgebung und zum Wohnen ein. Wie ist die Lärmbelästigung? Gibt es Gleise oder einen Flughafen in der Nähe? Machen Sie sich auch Gedanken darüber, was andere Häuser für einen Einfluss ausüben können. Was für einen Eindruck macht die Nachbarschaft? Befinden Sie sich in einem Wohngebiet oder Gewerbegebiet? Beim Bauen von einem Mehrfamilienhaus sollten Sie außerdem die Ausrichtung beachten. Durch welche Fenster strahlt mehr und durch welche weniger Licht? Diese Überlegungen haben Auswirkungen auf das Bauen des Hauses.

Die wichtigsten Punkte zur Lage:

  • Infrastruktur
  • Öffentliche Einrichtungen
  • Nachbarschaft
  • Ausrichtung

Welche Versicherungen brauchen Sie für den Bau?

Viele Verbraucher beschäftigen sich beim Haus mit der Zahl der m² oder den Räumen. Doch viel wichtiger als die m² sind die Absicherungen. Was passiert, wenn während des Bauens am Haus etwas schief geht? Dafür sollten Sie drei Versicherungen abschließen. Die Bauleistungsversicherung, die Bauherren-Haftpflichtversicherung und die Wohngebäude-Versicherung. Damit sind Sie gegen Sachschäden, Schäden durch Dritte oder Schäden durch Brand, Explosionen, Sturm oder Rohrbrüche gewappnet.

Diese Versicherungen brauchen Sie:

  • Bauleistungsversicherung
  • Bauherren-Haftpflichtversicherung
  • Wohngebäude-Versicherung